Lesung im Seniorenheim – Schnaps und Kranz

Im Winter 2016 habe ich eine kleine Lesungsreihe gestartet und bin mit „Die drei Damen auf Café-Fahrt“ in verschiedenen soziale Einrichtungen gegangen. Mit dabei waren zwei Seniorenheime. Ich dachte, dort werden sie schon irgendwo sein, die Ullas, Trudes und Magdas der Realität!

Lesung? Kaffeekränzchen!

Die erste Lesung hat mich nach Lurup geführt. Und es war wirklich fast so, als würde ich in meinem eigenen Buch sitzen: Eine kleine Kaffeetafel mit etwa acht älteren Damen (die Herren trauten sich nicht so richtig), an der ich Platz nahm und las. Die beiden Damen neben mir fragten mich bereits vorher schon ganz neugierig aus, was ich so machen würde, wofür ich sonst noch so schreibe etc. Wir tranken Kaffee, ich las aus dem Buch vor und am Ende war noch etwas Zeit zum Plaudern. „Das war ja schon sehr viel heile Welt“, sagte eine der Damen. „So ist das ja meist leider nicht, da sitzen die meisten dann doch eher vor dem Fernseher.“ „Aber ein bisschen heile Welt muss ja auch mal sein“, warf die Betreuerin ein. Die Damen nickten. Dann erzählt jede noch von ihrem eigenen Lieblingsgebäck. „Ich esse ja sehr gerne Frankfurter Kranz!“, sagte die erste Dame wieder und die Betreuerin meinte daraufhin, dass der ja ordentlich Buttercreme besäße. „Ja“, entgegnete sie trocken, „danach gibt’s dann auch immer ’nen schönen Schnaps!“